• E-Mail
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Tagebuch

Pünktlich zum Sommer: Lockerungen

Darauf haben wir alle gewartet: Lockerungen der pandemiebedingten Einschränkungen und Kontaktverbote sind in Sicht. Immer mehr Geschäfte dürfen öffnen, auch die Gastronomie lädt wieder zum Verweilen in der Sonne ein. Langsam aber sicher können wir uns also vorsichtig wieder an ein halbwegs "normales" Leben herantasten. Eines sollten wir dabei aber nicht vergessen...

Corona ist nicht vorbei

Leider leider ist Corona nicht vorbei - im Gegenteil! Wir haben lediglich die Ausbreitung gebremst und damit mitunter unser Gesundheitssystem entlastet bzw. dafür gesorgt, dass es gar nicht erst zu gravierenden Engpässen kommt wie beispielsweise in Italien oder Frankreich. Wir können alle froh und stolz sein, dass wir das gemeinsam erreicht haben und neue, wenn auch teilweise ungewohnte, Freiheiten wieder zurück bekommen haben. Das ist gut und wichtig... für unsere Seele, für unser Wohlbefinden, für unsere Wirtschaft und für unsere Gemeinschaft.

Rücksicht, Verantwortung und Zivilcourage!

Aber sind wir auch alle weiterhin rücksichtsvoll und achten auf unsere Mitmenschen um uns herum? Wir haben das Gefühl, dass es offensichtlich immer noch Menschen gibt, die den Ernst der Lage nicht verstanden haben oder nicht verstehen wollen. Dicht gedrängte Schlangen vor den Eiscafés, Menschenansammlungen an öffentlichen Orten, private Parties unter Missachtung der neuen Richtlinien und die Weigerung des Tragens einer Mund-Nasenschutz-Maske in Geschäften sind nur einige Meldungen, die nahezu überall zu lesen oder zu hören sind. Klar, es ist schwer sich umzugewöhnen und manchmal vergisst man die Vorgaben zum Schutz seiner Mitmenschen - Schwamm drüber!

Wir denken, dass dieses Verhalten einiger nicht nur gefährlich ist und im schlimmsten Fall eine 2. Ansteckungswelle heraufbeschwört, die letztlich auch einen 2. Lockdown zur Folge haben kann sondern glauben, dass viele sich nur daran orientieren, was im Detail wieder erlaubt ist. Liest man aber die Veröffentlichungen zu den Lockerungen der Bundesländer, fällt auf, dass alle Lockerungen unter folgenden Vorgaben gelten:

  • Kontakte möglichst konstant halten (= möglichst regelmäßige Kontakte zu den gleichen Menschen)
  • Abstand von 1,5m sollte grundsätzlich eingehalten werden
  • "unnötige" Kontakte weiterhin vermeiden

Kurzum: Wir sind also von einem normalen Leben wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie noch weit entfernt. Und wenn es Menschen gibt, die bewusst oder unbewusst die Regeln missachten, sollten wir alle die Courage besitzen und diese Menschen freundlich aber bestimmt an die geltenden Regeln erinnern. Nur so lassen sich das Virus mit einem halbwegs normalen Leben unter einen Hut bringen. Mach mit...!

 

WICHTIGE NUMMERN

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Bundesgesundheitsministerium

030 - 346 465 - 100

Bitte nicht die Notfallrufnummer 112 bei Fragen oder Verdacht zu einer Corona-Infektion anrufen!

CORONA NACHRICHTEN

Live-Blog der FAZ

Nachrichten-Ticker (international)

Audio-Podcast zu Corona (ARD)

mit Virologe Christian Drosten

Aktuelle Infektionszahlen Welt

Projekt der Johns Hopkins Universität

Kontakt zu uns

Vereine gegen Corona

c/o Florian Koch
Rheinbacher Str. 161
53501 Grafschaft-Bölingen

Tel: 02641 - 370 98 16
Mail: info@vereine-gegen-corona.de
Web: www.vereine-gegen-corona.de

Webseite durchsuchen